loading icon
Hydraulic Auxiliary Drive - die durchdachte Technik des hydraulischen Antriebs.

Hydraulic Auxiliary Drive - Allrad auf Knopfdruck.

Mehr Nutzlast – weniger Verbrauch.

NEU. LEICHT. KRAFTVOLL - Hydraulic Auxiliary Drive1 (kurz: HAD). Der hydraulische Zusatzantrieb als Anfahrhilfe eignet sich für alle, die kurzzeitig maximale Traktion benötigen, aber auf eine hohe Nutzlast und einen optimalen Antriebsstrang nicht verzichten wollen. Dazu zählen zum Beispiel Kippsattelzüge, Holztransporter, Baumaschinentransporter und Abrollkipper. HAD ist verfügbar für den OM 470 und den OM 471 im Actros, Arocs und Antos.

Die wichtigsten Vorteile auf einen Blick:

  • HAD per Knopfdruck auf der Vorderachse zuschaltbar.
  • Die HAD-Hochdruckpumpe ist am Nebenantrieb angebracht. Dadurch steht auch während des Schaltens die volle Zugkraft zur Verfügung. Außerdem bleibt am Getriebe Platz für einen Retarder. Beim OM 471 ist auch ein Nebenantrieb verfügbar.
  • Hydraulik-Drehverteiler im Achsschenkel schützen vor Verdrehungen der Hydraulik-Hochdruckschläuche beim Lenken und sichern damit die hohe Lebensdauer.
  • Die seitlich angeordnete Kühlanlage sorgt mit ihrer Leistung von 20 kW dafür, dass das System nicht überhitzt.
  • HAD ist zwischen 350 und 500 Kilogramm leichter als der zuschaltbare Allradantrieb.
    Das erhöht die Nutzlast und senkt den Verbrauch um bis zu sechs Prozent.

HAD per Knopfdruck auf der Vorderachse zuschaltbar.
Bauteile: 1. Radnabenmotor 2. Seitenmodul mit Kühler und Öltank 3. Ventilsteuerblock 4. Hydraulikpumpe 5. Ausgleichsbehälter --> Das Systemgewicht beträgt ca. 350 kg.

Einsatzgebiete

Baustoffpritsche.

  • Befahren häufig unbefestigten Untergrund auf Baustellen, um Baumaterialien abzuladen
  • Werden häufig auch im Fernverkehr eingesetzt: Hohe Nutzlast und ein auf den Fernverkehr ausgelegter Antriebsstrang sind notwendig
  • z. B. 6x2 L Pritsche HAD

Kommunalanwendungen.

  • Obwohl der HAD nur bis ca. 30 km/h temporär eingesetzt werden kann, wird dieser Antrieb von einigen Kommunen als Allradersatz akzeptiert
  • Höhere Nutzlast und niedrigerer KSV als Allradvarianten
  • Höhere Flexibilität, da Fahrzeuge im normalen Kippereinsatz eine höhere Nutzlast haben
  • z. B. 4x2 LK HAD 

Abroll- und Absetzkipper.

  • Abroll- und Absetzkipper befahren zur Entladung der Container häufig Deponien mit unbefestigtem oder rutschigem Untergrund
  • Abroll- und Absetzkipper werden häufig auch im Fernverkehr eingesetzt: Hohe Nutzlast und ein auf den Fernverkehr ausgelegter Antriebsstrang sind notwendig
  • z. B. 6x2 L HAD-Abroll- und Absetzkipper

Schüttgut.

  • Schüttgutfahrzeuge zeichnen sich durch sehr hohen Streckenanteil auf der Straße bzw. Autobahn aus. Hier spielt der HAD seine Vorteile hinsichtlich Gewicht und Kraftstoffverbrauch aus
  • Beim Be- und Entladen auf der Baustelle wird beim Anfahren zusätzliche Traktion benötigt
  • z. B. 4x2 HAD-Kippsattel

Baumaschinentransport.

  • Temporäre Traktion für Be- und Entladen auf Baustelle nötig, da Zufahrtswege häufig noch nicht fertiggestellt sind
  • Aufgrund langer Distanzen ist neben hoher Nutzlast auch niedriger Verbrauch wichtig
  • z. B. 6x2 LS HAD

Fernverkehr.

  • HAD bietet bei schlechten Wetter- und Straßenverhältnissen Traktionsvorteile. Somit sind in bestimmten Situationen z.B. keine Schneeketten erforderlich
  • Kunden bedienen unter anderem unterschiedliche Anwendungen/ Branchen, sodass eine HAD-Zugmaschine flexibel eingesetzt werden kann
  • z. B. 4x2 LS HAD

Schubbodenauflieger

  • Oftmals schlechte/schwierige Fahrbahnverhältnisse an Entladestationen: Zuschaltbare Anfahrhilfe wird benötigt
  • Optimale Nutzlast, fernverkehrstaugliche Fahrerhäuser sowie straßenorientierter Antriebsstrang sind wichtige Kundenanforderungen, da diese Fahrzeuge oftmals auch für den Fernverkehr eingesetzt werden
  • z. B. 4x2 LS HAD mit Schubbodenauflieger